Es war nicht alles Schlecht …

… oder die Rettung des Hamburger Hofes.

Hamburger Hof Meißen

OB Olaf R. verkündet die Gründung eines Jugendparlamentes in der Stadt Meißen. Unternehmer und Rentner gibt es etliche in den Parlamenten der Stadt, so der OB. Wo steckt die Jugend? Eine gute Frage meinen wir. Jedoch, was steckt wirklich hinter dieser Idee?

Erinnern wir uns an das Jahr 1947 in Meißen. (Olaf R. kam erst 16 Jahre später zur Welt.) In der Nähe des Bahnhofes plakatierte man mit großen Buchstaben „FRIEDE · FORTSCHRITT · FREIHEIT“. Im Hamburger Hof schrie man: „VORWÄRTS FÜR UNSERE ZUKUNFT“. Es tagte das II. Parlament der Freien Deutschen Jugend.

Frieden

Dr. Külz, Wilhelm Pieck, Otto Grotewohl, Walter Ulbricht, Erich Honecker und die Vertreter der sowjetischen Militäradministration waren da. Der Hamburger Hof war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Hamburger Hof (innen)

Liebe Jugend! Das ist eure Baustelle.


PS: Über ein besseres Nutzungskonzept muss man da nicht lange diskutieren, oder?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*