SZ – Schlagzeile der Woche (KW50/2014):

Professor Dr. Kurt Biedenkopf

Liebe Journalisten,

Schlagzeilen bleiben im Gedächtnis der lesenden Bürger haften. Das ist euch bewusst?

Wer ließt heute noch das Kleingedruckte, den Text darunter? Mit einer billigen Lesebrille vom Discounter um die Ecke geht das nicht. Ehrlich! Kein Aas macht das!

„Meissen stand am Scheideweg“

Is´er weg? Warum verunsichert ihr die letzten Leser, die Meissner und die Gäste, meiner Heimatstadt? Als die headline „Jahrhundertflut – Meissen steht unter Wasser“ geboren wurde, wollte die Stadt monatelang kein Mensch sehen. Ich lebe hier, nicht ihr! Ich muss mir leere Schaufenster und die leeren Gewerbeflächen ansehen! Meine Freunde ziehen weg!

Tasse bezahlt?  Ikea oder Meissen? Scheide weg?
Das ist Schlagzeile. Das interessiert.


Übrigens: Meissen steht nicht am Scheideweg, es liegt immer noch an der Elbe. Seit über 1000 Jahren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*