Masterplan Aufzug?

Masterplan

… oder die offene Zukunft des Panoramaaufzuges am Burgberg zu Meißen.

Zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der Tourismuswirtschaft im nationalen und internationalen Reisemarkt wurde auf Basis von Sekundärmaterial und Experteninterviews der „Masterplan Aufzug um Aufzug“ im Rathaus entwickelt. Um Gewinn einzufahren, wurde ein Orientierungsrahmen für die touristische Entwicklung der Panoramakanzel erstellt. (Zur Ausrichtung der Strategie wurden zudem Vergleiche mit anderen europäischen Panoramakanzelaufzügen in die Analyse einbezogen und deren Zielgruppen genaustens analysiert.)

Um die Kräfte des Burgbergaufzugsmarketing (Bitte nicht mit BBBW Meißen e.V. verwechseln!) effizient zu bündeln und den Aufzug aus der Verlustgewinnzone zu fahren, handelt die Stadt, nach dem Motto: „Wer hat noch nicht wer will noch mal, mit Schwung aus der Talsohle.“
So gibt die Stadt Meißen in den nächsten Tagen eine to so-liste (auf dt.: „Tu du es!-Liste“) an alle Meißner Haushalte und deren Bürger heraus:

  • fahre nach Möglichkeit 3 x täglich Aufzug
  • verschenke pro Woche 6 Fahrgutscheine zum Preis von 5 an gute Freunde
  • buche mindestens eine Erlebnisfahrt pro Monat
  • zwinge deinen Nachbar zur Gruppenfahrt mit dir
  • und Teile auf Facebook „Gefällt mir“

Ziel der Initiative ist es an die Eigenverantwortung der Bürger zu appellieren! Gemeinsam fahren wir, … (Zitat) „… mit Schwung aus der Verlustzone“.


PS: Greift der Masterplan „Aufzug um Aufzug“ nicht, droht eine Privatisierung des Panoramaaufzuges am Burgberg. Meissen21 bleibt dran!


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*